HU EN GR
Die Lösung ist unser Erfolg
Hauptunternehmer
Tiefbau
und
Hochbau
Strassenbau und
Kommunalwerkbau
Elektrizitätsnetzbau
an
Gebäuden
Gebäudetechnik
Technologischer
Maschinenbau
Planung
Handelsabteilung
„ ÉPDUFERR Zrt. ist ein Bauunternehmen, dennoch kann es seine Tätigkeit im Bereich Qualitätskontrolle mit Banken verbinden so dass beide Seiten von dieser Kooperation profitieren können.”
Építő élet, Februar 2012
Pressematerial
Építő élet, Februar 2012
Wie kann sich eine Baufirma heute, während der Wirtschaftskrise entwickeln?
Wie kann man sich sicher sein, dass die Zahlungen fristgerecht erfolgen?
ÉPDUFERR Zrt., mit Sitz in Dunaújváros ist seit ihrer Gründung in 2004 aktiver Marktteilnehmer im Industriebereich Bauwesen. Zu Beginn produzierte und installierte das Unternehmen Stahlstrukturen.
Gemäß den wachsenden Anforderungen ihrer Auftraggeber erweiterte die Firma ständig ihren Dienstleistungsbereich und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem Generalunternehmer. Die Firma konnte ihr Einkommen Jahr für Jahr steigern; sie verdoppelt seit 2008 fast jedes Jahr ihr Verkaufserlös.
Szabolcs Tóth Geschäftsleiter erzählt uns über den Schlüssel zum Erfolg.
Der Erfolg beruht auf drei wichtigen Aspekten. Die erste ist die ständige Entwicklung der Tätigkeiten, die zweite das Behalten und Erweitern des Auftraggeberkreises. Der dritte Aspekt ist etwas, worauf die meisten Firmen wenig achten: gute Beziehungen mit den Zulieferern und Subunternehmern.
„Seit den Anfängen legen wir großen Wert auf die Untersuchung unseres Marktumfeldes. Wir müssen von den Angeboten die für uns günstigen Gelegenheiten auswählen.” – sagt der Geschäftsleiter.
„Im Rahmen einer unseren Dienstleistungen arbeiten wir mit einer Bank und einer Factoringfirma zusammen (Organisation, die Forderungen kauft und handhabt – Redakteur). Das ist ein einzigartiges Bewertungssystem, mit dessen Hilfe wir das Geschäftsrisiko errechnen können.” – so Herr Tóth.
Interessante Kooperation: ÉPDUFERR Zrt. ist ein Bauunternehmen aber dennoch kann es seine Tätigkeit im Bereich Qualitätskontrolle mit Banken verbinden und zwar so dass beide Seiten von dieser Kooperation profitieren können.
Da ÉPDUFERR Zrt. all ihre Partner bewertet, bekommt sie von den Banken Kredite mit günstigen Bedingungen.
„Der Markt für Baudienstleistungen ist viel kleiner geworden und auch Kreisverschuldungen erschweren die Situation für Marktteilnehmer, insbesondere für Kleinunternehmen. Obwohl dieses Phänomen oft Kreisverschuldung genannt wird, geht es hier meiner Meinung nach um Kettenverschuldungen, deren Wirkung am stärksten bei den kleinen und mittleren Unternehmern spürbar ist. Die Situation der Kleinunternehmen wird dadurch verschärft, dass sie sowohl die Bezahlung der Mitarbeiter als auch die Materialkosten im Voraus bezahlen müssen, wohingegen viele Auftraggeber nicht einmal die sehr lange, 60-90-tägige Zahlungsfrist einhalten. Unser Unternehmen sucht ständig nach günstigen Finanzierungsmöglichkeiten wodurch wir die fristgerechten Zahlungen zu sichern versuchen.”
Nicht nur die existierenden Kapitalreserven sichern den Betrieb von ÉPDUFERR Zrt., sondern auch das gesamte System rund um das Unternehmen: die zahlungsfähigen Auftraggeber, die Tätigkeit finanzierenden Banken sowie die Versicherungsgesellschaft.
„Da wir die Zahlungsfähigkeit unserer Auftraggeber im Voraus bewerten, gibt es kein Zahlungsrisiko, das wir an unsere Partner weiterleiten müssten. Deshalb hängt die Bezahlung unserer Subunternehmer und Zulieferer nicht von den Abrechnungen mit unseren Auftraggebern ab. Damit stärken wir die Stabilität des Unternehmenskreises enorm.”
Die Arbeitsprozesse werden auch ständig rationalisiert, aus jeder Arbeit lernt man, wie sie noch mehr rentabel hätte erledigt werden können, wie derselbe Produkt aus noch weniger Geld und in besserer Qualität produziert werden könnte. Dabei nutzen wir die zusätzlichen Möglichkeiten aus, die im Unternehmen verborgen sind.
„Unserer Meinung nach kann die Entwicklung der Gesellschaft fortgesetzt werden, aber wir sind nicht naiv.” Obwohl wir mit keinem plötzlichen Marktaufschwung rechnen, sind wir zuversichtlich.”
Im Jahr 2011 öffnete das Unternehmen ein Büro in Budapest und plant weitere Büros in Kecskemét und Sopron.
Bald wird die Firma zu einer Aktiengesellschaft umgewandelt.
Zielsetzung der Firma ist es, mehrere Tochterunternehmen auf dem globalen Markt zu starten, unter anderen in Rumänien und Polen.
Während des Gespräches mit Szabolcs Tóth wurde ich auf zwei Gedanken aufmerksam, die meiner Meinung nach unerlässlich für den Erfolg eines Unternehmens sind.
„Alles im Voraus, nichts im Nachhinein. Zum Erfolg braucht man Zeit, Geduld und Glaube.”
Alföldi Régió Magazin, IV. Jahrgang 1.